Kaum das uns unsere wundervolle Mary uns so plötzlich verlassen musste, steht auch schon der nächste Notfall vor der Tür.

Wir erhielten wir einen Anruf von unserem Tierarzt. Eine 16jährige Hündin war in der Praxis vorstellig und muss dringend untergebracht werden.

Wir sprachen dann mit dem Mann, der sich aktuell um die Hündin kümmert.

Zur Geschichte:

Die kleine 16jährige Westi Hündin Sissy hat einem alten Mann gehört, der vor einigen Wochen verstorben ist. Seitdem ist die kleine Hündin alleine in der verlassenen Wohnung und wurde zum Glück von den netten Hauseigentümern versorgt. Sie wird gefüttert und kurz raus gelassen, ansonsten ist sie aber ganz alleine. Weil sie kaum noch laufen kann, wurde sie gestern dem Tierarzt vorgestellt. Ihre Kniescheibe ist gebrochen! Eigentlich muss die kleine sofort operiert werden...und das mit 16Jahren... 😔 Da sie auf keinen Fall in einen kalten Zwinger ins Tierheim soll, wurden wir um Hilfe gebeten.

Wir haben sie uns gestern Abend in der verlassenen Wohnung angeschaut und gleich mitgenommen. Wir konnten die verletzte Hündin nicht alleine zurück lassen...
Nach Vorstellung bei unserem Tierarzt: OP nötig!

Wir haben uns zum OP Termin lange mit dem Tierarzt und seinem Team unterhalten und haben gemeinsam beschlossen der kleinen Maus diese riesen OP nichtmehr anzutun. Sie hatte solche Angst, sie wäre fast kollabiert...sie ist 16Jahre und die OP wäre hochriskant. So lange sie so zurecht kommt mit kaputtem Knie und keine schlimmen Schmerzen hat bleibt Sissy so woe sie ist. Wir haben stattdessen ihre Augen frei geschnitt...en und etwas Zahnstein abgeknipst (ohne Narkose). Sissy bekommt jetzt Medikamente gegen Inkontinenz und ansonsten darf sie sein wie sie ist. Eine kleine humpelnde Omi, die einfach ganz viel Liebe ubd Zuneigung braucht nachden schlimmen Ereignissen der letzten Zeit. Jetzt darf sie erstmal ankommen bei uns.

Die Kleine hört nichts mehr, sieht sehr schlecht und humpelt stark. Sie ist inkontinent und trinkt sehr viel. Sie wird oft rein gemacht haben wenn sich ihr Herrchen schon nicht mehr so gut kümmern konnte, bevor er ins Krankenhaus kam. Sie war wohl immer alleine, hat den ersten Hundekontakt hier aber mit Pravor gemeistert.

Für die Sissy suchen wir dringend Paten! Wer Windeln oder Wickelunterlagen übrig hat, gerne bei uns melden.

Sissy und die Seelentröster